Gästebewertungenonline buchen

Aachener Dom – Erbe für die Welt

 

 

Im Herbst diesen Jahres feiert der Aachener Dom sein 40-jähriges Jubiläum als Weltkulturerbe. Am 8. September 1978 wurde die Kathedrale ausgezeichnet und war somit die erste Welterbestätte von mitlerweile 42 in Deutschland. Aus diesem Anlass wird in der Zeit vom 23. bis zum 30. September 2018 das 40-jährige Jubiläum unter dem Motto „Aachener Dom – Erbe für die Welt“ gefeiert.

 

Im Jahr 795 begann die Grundsteinlegung des Doms und die Fertigstellung erfolgte nur wenige Jahre später, im Jahr 803. An diesem Ort ließen sich in den Jahren zwischen 936 und 1531 mehr als 30 deutsche Könige krönen. Zum Auftakt der Feierlichkeiten wird am 22. September die Außenwand des Doms mit einer 15-minütigen Lichtpräsentation angestrahlt, in der die 1200 Jahre alte Geschichte des Doms erzählt wird. Diese Präsentation ist dann auch an den Folgeabenden zu bewundern.

 

Nach dem Gottesdienst am 23. September sind diverse Programmpunkte wie Vorträge, Poetry Slams, Theateraufführungen und Konzerte geplant.

 

Vom Hotel Mariaweiler Hof aus ist man schnell in Aachen – entweder mit dem Auto über die Autobahn 4 oder mit dem Regionalexpress vom Dürener Hauptbahnhof aus – in beiden Fällen erreicht man nach einer guten halben Stunde das Ziel: die Aachener Innenstadt.

 

Weitere Infos zu dem Event finden Sie hier.

 

 

ADAC Motorbootrennen auf dem Dürener Badesee

Auch in diesem Jahr veranstaltet der ADAC Nordverein e.V. am 22. und 23. September 2018 das Motorbootrennen auf dem Dürener Badesee – nunmehr zum insgesamt 6. Mal. Hierbei werden die Fahrer aus der Formel 4, der Formel 5, dem DJSV Jetboot Cup und dem GT15 in unterschiedlichen Klassen gegeneinander antreteten. Der damit verbundene Saisonabschluss dürfte noch einmal ein atemberaubendes Highlight werden.

 

Auf Grund der engen Leistungsdichte sind spannende Rennen zu erwarten; die Termine der einzelnen Rennen sind in einem Zeitplan übersichtlich zusammengefasst. Neben der Action auf dem Wasser gibt es an Land noch ein Rahmenprogramm, eine Gaming Area, eine Hüpfburg und viele weitere Attraktionen.

 

Für Hotelgäste ist der Weg zur Veranstaltung in der Tat recht kurz – es lohnt sich, das Auto stehen zu lassen und die knapp 1,7 Kilometer zu Fuß zurück zu legen. Wer trotzdem das Auto nutzen möchte, muss nur knapp 5 Minuten einplanen – ausreichend Parkplätze sind vor Ort vorhanden.

 

 

 

Fachmesse für digitales Marketing: #dmexco Köln 2018

 

Die seit 2009 jährlich stattfindende dmexco fällt in diesem Jahr auf den 12. und 13. September 2018. Bei der dmexco handelt es sich um eine Fachmesse für das digitale Marketing, welche sich durch die zunehmende Wichtigkeit digitaler Medien mittlerweile zur größten Businessmesse in Europa entwickelt hat. Sie ist vor allem auch eine Plattform zum Austausch zwischen Agenturen und anderen Ausstellern.

 

Im Vorjahr knackte die Besucherzahl die Grenze von 40.000 Besuchern, die Austellerzahl lag bei knapp 1.000. Für dieses Jahr werden ähnliche Besucherzahlen erwartet, während die Ausstellerzahl zum aktuellen Zeitpunkt schon auf 1.100 gestiegen ist. Die dmexco findet auf dem Gelände der Kölnmesse in den Hallen 5.1-9 statt und kann somit eine stolze Ausstellungsfläche von 100.000 Quadratmetern verzeichnen.

 

Die Anreise aus Düren ist unkompliziert: es fahren regelmäßig S-Bahnen und Regionalzüge, so dass zu jeder Uhrzeit ein Besuch in Köln mit einer knapp halbstündigen Zugfahrt erledigt werden kann. Zusatzkosten entstehen nicht, da die Messetickets auch gleichzeitig als Fahrtickets für den Nahverkehr in und um Köln eingesetzt werden können.

 

Tickets und Infos zur Dmexco sind hinter den beiden Links zu finden.

 

 

Ausflugsziele in der Region: IX Eine Radtour um den Rursee

 

 

 

Nachdem wir einige Touren beschrieben haben, die direkt am Hotel beginnen, berichten wir dieses Mal über eine Tour, die Sie rund um den Rursee führt, Sie jedoch auf Grund der Strecke mit dem Auto oder mit der Rurtalbahn die Anreise nach Heimbach bewältigen sollten.

 

Wir starten am Bahnhof Heimbach in Richtung Westen und fahren über den 373 Meter hohen Meuchelberg zur Rurtalsperre Schwammenauel, direkt am Rursee. Dort geht es in südlicher Richtung am Rursee entlang, bis man zur Vorsperre und den dahinter liegenden Obersee und Urftsee gelangt. An dieser Stelle besteht bereits die Möglichkeit, die Uferseite zu wechseln und wieder Richtung Heimbach zurück zu fahren; wer jedoch die komplette Tour erleben möchte, folgt dem Weg auf der gleichen Seite, umrundet den Urftsee bis hin zur Victor-Neels-Brücke, folgt dem Pfad bis nach Einruhr, wo der Obersee „endet“. Dann geht es auf der anderen Seite Richtung Norden an Rurberg, Woffelsbach und Eschauel entlang bis zurück zum Ausgangspunkt.

 

Bei dieser durchaus anspruchsvollen Strecke legen Sie knapp 60 Kilometer zurück und überwinden mehr als 1.100 Höhenmeter – bei gemütlicher Fahrt ist dies in etwa 4 Stunden zu schaffen und unterwegs haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, mal eine Pause einzulegen…..

 

 

 

Wenn es ein kurzer Vorgeschmack sein darf: wir haben die Strecke einmal für Sie abgefahren und bildlich festgehalten.

 

 

Leuchtende Gärten Zülpich

 

Unter dem Motto „Farbkleckse“ wird der Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld ein atemberaubendes Lichterspiel veranstalten. Die Lichter erstrecken sich durch den durch den etwa fünf Hektar großen Park am Wallgraben in Zülpich und werden von fantasievollen Figuren, magischen Lichtwesen, mystischen Klängen und weiteren zahlreichen Effekten unterstützt, welche den Besuch zu einem äußerst schönen Erlebnis werden lassen.

 

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, den 07. September 2018 und endet am Sonntag, dem 23. September 2018 – täglicher Einlass ist ab 20.00 Uhr und die Veranstaltung endet jeden Abend um Mitternacht. Der Veranstaltungsort ist der Park am Wallgraben in Zülpich, welcher eine knappe halbe Stunde mit dem Auto vom Hotel entfernt liegt. Vor Ort sind Parkplätze verfügbar, Fahrräder sind jedoch im Park nicht erlaubt. Falls Sie einen Hund besitzen und diesen mitnehmen wollen, so ist dies ohne weiteres möglich, solange diese an der Leine geführt werden.

 

Weitere Infos zu dem Event der Leuchtenden Gärten Zülpich gibt es hier.

 

Ausflugsziele in der Region: VII Heimbach

 

 

 

 

Heimbach liegt im Tal der Rur unterhalb der Rurtalsperre Schwammenauel und ist die am weitesten südlich gelegene Stadt im Kreis Düren.

 

 

Die erste urkundliche Erwähnung geht zurück ins 7. Jahrhundert und über die Jahre hat sich Heimbach zu einem recht bekannten Wallfahrtsort entwickelt. Die – gemessen an der Einwohnerzahl – kleinste Stadt in Nordrhein-Westfalen ist ein attraktives Ausflugsziel für geschichtlich interessierte Gäste, Pilger, Wanderer und Radsportbegeisterte.

 

 

Die circa 35 Kilometer lange Strecke führt uns in südlicher Richtung an der Rur entlang bis zur Staumauer Obermaubach. Von dort aus folgen wir der Rurtalbahn bis zum Ankunftsort in Heimbach.

 

 

 

Weitere Ausflugsziele u.a. mit einer Tour um den Rursee

Wiedereröffnung des Papiermuseums in Düren

 

Im Jahr 2015 feierte das Papiermuseum in Düren das 25 Jährige Jubiläum, schloß jedoch noch im selben Jahr, um einen Ausbau des Geländes vorzunehmen. Nach nun drei Jahren der Umbauzeiten steht die große Wiedereröffnung unmittelbar bevor. In dem Museum wird zum einen die Geschichte vom damaligen Papyrus bis zum heutigen Papier erläutert, bietet zum anderen aber auch jeden Sonntag von 13 bis 16 Uhr das Papierschöpfen an, bei dem man selbst das Sieb in die Hand nehmen kann, um die Erfahrung der Papierherstellung zu durchleben.  Auch die traditionell-handwerklichen Formen sowie die modern-industriellen Formen der Papierherstellung sind im Papiermuseum ausgestellt.

 

Die Wiedereröffnung findet am Sonntag, den 09. September 2018 statt. Beginn ist um 12.00 Uhr, geplantes Ende gegen 18.00 Uhr. Nicht nur am Tag der Wiedereröffnung ist der Eintritt für Besucher frei, sondern die komplette erste Woche bis zum einschließlich 16. September 2018.

 

Das Museum liegt nur etwa 3 Kilometer vom Hotel entfernt und ist mit dem Auto in weniger als 10 Minuten zu erreichen. Die Details über die Strecke zum Papiermuseum haben wir als Route einmal aufgezeichnet.

 

Für mehr Infos über das Papiermuseum und dessen Veranstaltungen klicken Sie auf diesen Link.

Ausflugsziele in der Region: VI Burg Nideggen

Das Wahrzeichen der Stadt Nideggen

 

Im Süden des Kreises Düren liegt die kleine Stadt Nideggen, wird ebenso von der Rur durchflossen und grenzt mit dem Ortsteil Schmidt an die Rurtalsperre. Neben den berühmten Buntsandsteinfelsen, die steil aus dem Rurtal heraufragen, ist Nideggen vor allem durch seine Burganlage bekannt und sehenswert. Die im 12. Jahrhundert errichtete Burg war der Sitz von Wilhelm II., Graf von Jülich – Ende des 13., Anfang des 14. Jahrhunderts wurde nahe der Burg die Ortschaft nebst Stadtbefestigung errichtet. Diese wurde mit drei Toren versehen, die allesamt ihre Namen nach den Ortschaften erhielten, zu denen sie aus der Stadt hinaus führten – nach Norden Richtung Brandenberg, nach Süden Richtung Zülpich und nach Osten in Richtung Düren – das Tor in westlicher Richtung führte zur Burg und erhielt den Namen Nyckstor. Im zweiten Weltkrieg wurden große Teile Nideggens zerstört – im Anschluss an den Krieg konnten auf Basis alter Pläne jedoch zwei der Stadttore sowie weitere Denkmäler und historische Städten wieder aufgebaut werden.

 

 

Unsere knapp 22 km lange Radtour-Strecke ist durch die Steigung auf den letzten Kilometern etwas anspruchsvoller, aber dennoch für einen Tagesausflug gut geeignet. Die Video-Animation gibt Ihnen einen ersten Eindruck….

 

 

Ausflugsziele in der Region – V: Aussichtsturm Indemann

Der Große Indemann am Tagebau Inden

 

 

 

Der 36 Meter hohe, im September 2009 eingeweihte Aussichtsturm, welcher sich auf der Goldsteinkuppel in der Gemeinde Inden befindet, bietet dem Besucher die Möglichkeit, den Braunkohletagebau gut zu überblicken, eine Runde Fußballgolf zu spielen oder das Gebiet zu Fuß bzw. mit dem Fahrrad zu erkunden. Ein großer Spielplatz sowie ein gastronomischer Betrieb ergänzen das Angebot. Erbaut wurde er als Gemeinschaftsprojekt von der in Köln ansässigen ag4 media facade GmbH sowie der Dürenener Firma GKD Gebrüder Kufferath. Die circa 10 Kilometer lange Strecke eignet sich sowohl für den sporadischen Radfahrer, der die Radtour mit einer der angeführten Freizeitangebote kombinieren möchte, wie auch für den ambitionierten Sportler, der eine Pause mit einem schönen Ausblick ins Umland verbindet.

Auch wir sind die Strecke mal abgefahren und haben die Eindrucke im folgenden Video festgehalten.

 

Besonders Abends und Nachts ist der Indemann durch seine immer wechselnde Lichtanimation sehenswert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Ausflugsziele

 

Ausflugsziele in der Region – IV: Jülich

Eine Tagestour nach Jülich

 

Jülich liegt – genau wie Düren – an der Rur, grenzt im Norden an die Stadt Linnich und im Süden und Osten an die Gemeinden Inden und Niederzier. Bekannt ist Jülich vor allem durch das 1956 gegründete Forschungszentrum, welches auch in enger Zusammenarbeit mit der in Aachen ansässigen RWTH agiert. Für den Freizeitreisenden ist besonders der auf dem Gelände der Landesgartenschau 1998 entstandene Brückenkopf-Park sowie die im 16. Jahrhundert erbaute Zitadelle mit dem herzoglichen Residenzschloss ein attraktives Ausflugsziel. Und wer auf dem Rückweg noch Ausdauer und Muse hat, kann noch einen Abstecher nach Inden unternehmen und sich vom Indemann aus den Braunkohletagebau ansehen…..

 

 

 

Die etwa 16 Kilometer lange Strecke können Sie sich hier genauer anschauen:

Weitere Ausflugsziele

© 2016 Viato GmbH