Gästebewertungenonline buchen
    array(2) { [0]=> array(18) { ["ID"]=> int(17) ["id"]=> int(17) ["title"]=> string(32) "07-eingangshalle-mariaweiler-hof" ["filename"]=> string(36) "07-eingangshalle-mariaweiler-hof.jpg" ["url"]=> string(119) "https://i0.wp.com/blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/07-eingangshalle-mariaweiler-hof.jpg?fit=1200%2C800" ["alt"]=> string(0) "" ["author"]=> string(1) "1" ["description"]=> string(0) "" ["caption"]=> string(0) "" ["name"]=> string(32) "07-eingangshalle-mariaweiler-hof" ["date"]=> string(19) "2016-10-30 21:50:31" ["modified"]=> string(19) "2016-10-30 21:50:34" ["mime_type"]=> string(10) "image/jpeg" ["type"]=> string(5) "image" ["icon"]=> string(66) "http://blog.mariaweilerhof.de/wp-includes/images/media/default.png" ["width"]=> int(1200) ["height"]=> int(800) ["sizes"]=> array(12) { ["thumbnail"]=> string(121) "https://i0.wp.com/blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/07-eingangshalle-mariaweiler-hof.jpg?resize=150%2C150" ["thumbnail-width"]=> int(150) ["thumbnail-height"]=> int(150) ["medium"]=> string(118) "https://i0.wp.com/blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/07-eingangshalle-mariaweiler-hof.jpg?fit=300%2C200" ["medium-width"]=> int(300) ["medium-height"]=> int(200) ["medium_large"]=> string(101) "http://blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/07-eingangshalle-mariaweiler-hof-768x512.jpg" ["medium_large-width"]=> int(768) ["medium_large-height"]=> int(512) ["large"]=> string(119) "https://i0.wp.com/blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/07-eingangshalle-mariaweiler-hof.jpg?fit=1024%2C683" ["large-width"]=> int(1024) ["large-height"]=> int(683) } } [1]=> array(18) { ["ID"]=> int(16) ["id"]=> int(16) ["title"]=> string(22) "13-bad-mariaweiler-hof" ["filename"]=> string(26) "13-bad-mariaweiler-hof.jpg" ["url"]=> string(109) "https://i1.wp.com/blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/13-bad-mariaweiler-hof.jpg?fit=1200%2C800" ["alt"]=> string(0) "" ["author"]=> string(1) "1" ["description"]=> string(0) "" ["caption"]=> string(0) "" ["name"]=> string(22) "13-bad-mariaweiler-hof" ["date"]=> string(19) "2016-10-30 21:41:44" ["modified"]=> string(19) "2016-10-30 21:45:58" ["mime_type"]=> string(10) "image/jpeg" ["type"]=> string(5) "image" ["icon"]=> string(66) "http://blog.mariaweilerhof.de/wp-includes/images/media/default.png" ["width"]=> int(1200) ["height"]=> int(800) ["sizes"]=> array(12) { ["thumbnail"]=> string(111) "https://i1.wp.com/blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/13-bad-mariaweiler-hof.jpg?resize=150%2C150" ["thumbnail-width"]=> int(150) ["thumbnail-height"]=> int(150) ["medium"]=> string(108) "https://i1.wp.com/blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/13-bad-mariaweiler-hof.jpg?fit=300%2C200" ["medium-width"]=> int(300) ["medium-height"]=> int(200) ["medium_large"]=> string(91) "http://blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/13-bad-mariaweiler-hof-768x512.jpg" ["medium_large-width"]=> int(768) ["medium_large-height"]=> int(512) ["large"]=> string(109) "https://i1.wp.com/blog.mariaweilerhof.de/wp-content/uploads/2016/10/13-bad-mariaweiler-hof.jpg?fit=1024%2C683" ["large-width"]=> int(1024) ["large-height"]=> int(683) } } }

Ausflugsziele in der Region: IX Eine Radtour um den Rursee

Nachdem wir einige Touren beschrieben haben, die direkt am Hotel beginnen, berichten wir dieses Mal über eine Tour, die Sie rund um den Rursee führt, Sie jedoch auf Grund der Strecke mit dem Auto oder mit der Rurtalbahn die Anreise nach Heimbach bewältigen sollten.

 

Wir starten am Bahnhof Heimbach in Richtung Westen und fahren über den 373 Meter hohen Meuchelberg zur Rurtalsperre Schwammenauel, direkt am Rursee. Dort geht es in südlicher Richtung am Rursee entlang, bis man zur Vorsperre und den dahinter liegenden Obersee und Urftsee gelangt. An dieser Stelle besteht bereits die Möglichkeit, die Uferseite zu wechseln und wieder Richtung Heimbach zurück zu fahren; wer jedoch die komplette Tour erleben möchte, folgt dem Weg auf der gleichen Seite, umrundet den Urftsee bis hin zur Victor-Neels-Brücke, folgt dem Pfad bis nach Einruhr, wo der Obersee „endet“. Dann geht es auf der anderen Seite Richtung Norden an Rurberg, Woffelsbach und Eschauel entlang bis zurück zum Ausgangspunkt.

 

Bei dieser durchaus anspruchsvollen Strecke legen Sie knapp 60 Kilometer zurück und überwinden mehr als 1.100 Höhenmeter – bei gemütlicher Fahrt ist dies in etwa 4 Stunden zu schaffen und unterwegs haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, mal eine Pause einzulegen…..

 

 

 

Wenn es ein kurzer Vorgeschmack sein darf: wir haben die Strecke einmal für Sie abgefahren und bildlich festgehalten.

 

 

Ausflugsziele in der Region: VII Heimbach

Heimbach liegt im Tal der Rur unterhalb der Rurtalsperre Schwammenauel und ist die am weitesten südlich gelegene Stadt im Kreis Düren. Die erste urkundliche Erwähnung geht zurück ins 7. Jahrhundert und über die Jahre hat sich Heimbach zu einem recht bekannten Wallfahrtsort entwickelt. Die – gemessen an der Einwohnerzahl – kleinste Stadt in Nordrhein-Westfalen ist ein attraktives Ausflugsziel für geschichtlich interessierte Gäste, Pilger, Wanderer und Radsportbegeisterte.

Die circa 35 Kilometer lange Strecke führt uns in südlicher Richtung an der Rur entlang bis zur Staumauer Obermaubach. Von dort aus folgen wir der Rurtalbahn bis zum Ankunftsort in Heimbach.

 

Weitere Ausflugsziele u.a. mit einer Tour um den Rursee

Ausflugsziele in der Region – V: Aussichtsturm Indemann

Der Große Indemann am Tagebau Inden

Der Indemann

Der 36 Meter hohe, im September 2009 eingeweihte Aussichtsturm, welcher sich auf der Goldsteinkuppel in der Gemeinde Inden befindet, bietet dem Besucher die Möglichkeit, den Braunkohletagebau gut zu überblicken, eine Runde Fußballgolf zu spielen oder das Gebiet zu Fuß bzw. mit dem Fahrrad zu erkunden. Ein großer Spielplatz sowie ein gastronomischer Betrieb ergänzen das Angebot. Erbaut wurde er als Gemeinschaftsprojekt von der in Köln ansässigen ag4 media facade GmbH sowie der Dürenener Firma GKD Gebrüder Kufferath. Die circa 10 Kilometer lange Strecke eignet sich sowohl für den sporadischen Radfahrer, der die Radtour mit einer der angeführten Freizeitangebote kombinieren möchte, wie auch für den ambitionierten Sportler, der eine Pause mit einem schönen Ausblick ins Umland verbindet.

Auch wir sind die Strecke mal abgefahren und haben die Eindrucke im folgenden Video festgehalten.

 

Besonders Abends und Nachts ist der Indemann durch seine immer wechselnde Lichtanimation sehenswert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Ausflugsziele

 

Ausflugsziele in der Region – IV: Jülich

Eine Tagestour nach Jülich

 

Jülich liegt – genau wie Düren – an der Rur, grenzt im Norden an die Stadt Linnich und im Süden und Osten an die Gemeinden Inden und Niederzier. Bekannt ist Jülich vor allem durch das 1956 gegründete Forschungszentrum, welches auch in enger Zusammenarbeit mit der in Aachen ansässigen RWTH agiert. Für den Freizeitreisenden ist besonders der auf dem Gelände der Landesgartenschau 1998 entstandene Brückenkopf-Park sowie die im 16. Jahrhundert erbaute Zitadelle mit dem herzoglichen Residenzschloss ein attraktives Ausflugsziel. Und wer auf dem Rückweg noch Ausdauer und Muse hat, kann noch einen Abstecher nach Inden unternehmen und sich vom Indemann aus den Braunkohletagebau ansehen…..

 

 

Die etwa 16 Kilometer lange Strecke können Sie sich hier genauer anschauen:

Weitere Ausflugsziele

Ausflugsziele in der Region – III: Schloß Burgau

Schloß Burgau in Düren-Niederau

 

Das in der heutigen Zeit hauptsächlich als Touristenattraktion und Veranstaltungsort, z.B. auch für Trauungen genutzte Schloss Burgau entstand bereits im 11. Jahrhundert, wobei es keine genaue Daten hierzu gibt. Das Schloss ist umgeben von einem Weiher und liegt im Naturschutzgebiet Burgauer Wald im Stadtteil Niederau. Als Ausflugsziel eignet es sich vor allem für Gäste, die keine allzu lange Strecke fahren oder die Radtour mit einem gemütlichen Spaziergang verbinden möchten.

 

 

Den circa 12 Kilometer langen Weg haben wir hier als Video-Animation für Sie dargestellt:

Ausflugsziele in der Region – I: Sophienhöhe

Ein riesiger Abraum Berg

Römerturm auf der Sophienhöhe

 

Die Sophienhöhe ist eine durch den Abbau von Braunkohleflözen des Tagebaus Hambach entstandene rekultivierte Abraumhalde, die sich direkt nördlich des Tagebaus Hambach, circa 6 km östlich von Jülich befindet. Das Naherholungsgebiet ist ein beliebtes Ausflugsziel für Radfahrer und Wanderer.

 

 

 

 

Vom Hotel aus empfehlen wir folgende Strecke mit dem Rad:

Richtung Birkesdorf, dann bis Merken an der Rur entlang flussabwärts. Über Huchem-Stammeln und Oberzier auf Radwegen der Tagebaurandstraße entlang Richtung Sophienhöhe.

Um einen abwechslungsreichen Anstieg mit unterschiedlichen Landschaften und Seen zu erleben empfehlen wir den Kreuzweg  zu befahren bzw. zu bewandern.

 

Weitere Ausflugsziele

© 2016 Viato GmbH